Passiert nichts, passiert nichts.

by Godot

supported by
/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €9 EUR  or more

     

  • Full Digital Discography

    Get all 4 Godot releases available on Bandcamp and save 20%.

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality downloads of Auf Euch und Euch mit dem König., Stadtsafari, Brot & Spiele, and Passiert nichts, passiert nichts.. , and , .

    Purchasable with gift card

      €23.20 EUR or more (20% OFF)

     

1.
Kein Strand in Sicht du hast mir was von weitem Meer erzaehlt doch die Wirklichkeit sieht anders aus eine oede Wueste Schuhe voller Sand doch weit entfernt vom Strand du hast mir was von weiter See erzaehlt doch die Wirklichkeit sieht anders aus eine oede Wueste Schuhe voller Sand doch weit und breit kein Strand nur muede Fische die im trueben Wasser tauchen meine Wasserwelt sieht anders aus dunkle Stadtlaternen grau befleckt vom Staub Betonumwelt festgesetzt im Dreck doch weit und breit kein Meer in Sicht nur eine Sonne brennt wie Feuer im Gesicht
2.
06:01
Die Wahrheit eiseskalt folgt sie deinen Schritten in den Wald nimmt von hinten dann Besitz von dir geht von nun an neben dir fliegt im Wind eine Feder sucht nach deinem Sinn bis du sie siehst und verzweigt sich dann wie nur sie es tun kann Wasser fliesst den Berg hinauf unsere Wahrheit kleidet sich nicht aus folgt nur einem stillen Wasserlauf spricht dich an sanft wie sie allein nur sprechen kann zieht dich an sich und verschliesst dir dann mit Erkenntnis eine Tuer Wasser fliesst den Berg hinauf unsere Wahrheit kleidet sich nicht aus folgt nur einem stillen Wasserlauf
3.
02:22
Engelskleid ich kann's von weitem sehen wer du bist an unserem Unterschied der gro§ ist du bist nur aus Furcht gemacht durch den Tag und in der Nacht so wirst du auch zu Grunde gehen weiter in der Muehle drehen aufgetaut frierst du auf meiner Haut scheinst wie eine Engelskleid am Geist der Zeit ich kann's von weitem sehen wie du tickst an diesem Unterschied der gro§ ist du bist nicht aus dir gemacht in deinem Kopf nur tiefe nacht so wirst du dann zu Grunde weiter durch die Muehle gehen aufgetaut frierst du auf meiner Haut scheinst wie ein Engelskleid am Geist der Zeit
4.
Gedankenverschwoerer Gedankenverschwoerer gegen die Zeit male mit Worten dein Weg war so weit Zwielicht des Morgens gebaere den Tag und mische die Farben zu Wahrheit und Tag endloser Anfang mit neuem Geleit Gedankenverschwoerer dein Weg war so weit Zeichen des Strebens stell sie auf Sturm Gedankenverschwoerer Unruh dein Lohn
5.
Ruhe Verstand sieh mich nur an in deinem endlosen Land was du nicht kannst spiegelst du weit Zauber der Stadt blitzt in deinen Augen ruhe Verstand du traegst mich zu weit gern wuerd' ich dir alles glauben doch du traegst mich viel zu weit hinaus Luegen blenden deine Augen warum fuehrst du mich so weit hinaus sieh mich nur an undurchdringliche Wand verkleidest dich stets in das was du siehst flackerndes Licht in Katakomben ruhe jetzt sanft armer Verstand gern wuerd' ich dir alles glauben doch du ziehst mich viel zu weit hinaus Luegen blenden deine Augen warum fuehrst du mich so weit hinaus
6.
02:39
7.
Brot & Spiele Worte muessen Waffen sein gegen wen setzt man sie ein gegen den der das nicht denkt koennen sie Gewehre sein jeder wird der das nicht denkt willenlos ans Ziel gelenkt Zahlen auf dem Leuchtplakat ein Laecheln in dem Fernsehspot gewisse Tropfen machen schlank und manche Tropfen machen krank jeder wird der das nicht denkt willenlos ans Ziel gelenkt jeder wird der das nicht denkt ahnungslos ans Ziel gelenkt ans Ziel gelenkt ans ziel gelenkt warum lacht ihr nur alle wo hier nichts lustig ist warum feiert ihr Leben wo doch Sein Nichts sein ist Worte koennen Waffen sein deshalb setz auch ich sie ein
8.
Apokalypse now alles traegt grau alles sprueht Farbenpracht von Telefon aus der Feuersbrunst der Eitelkeit alle sind grau alles traegt Trauerflor einfaeltige Frau zwiespaeltiger Mann aus Massen modelliert und grotesk verziert Apokalypse now blutroter Mund leichblasse Haut samtschwarzes Haar Schoenheitsgespenst kommt nicht von Innen ist von Aussen gemacht Apokalypse now so reitet der Tross in die Sonne hinein Kaelber im Mond Geist unbewusst wer Stuerme saet wird Feuer ernten
9.
Irgendwann auch ich irgendwann faellt dann auch der erste Stein auf mich und am naechsten Morgen zeigt es sich ob ich mich noch laenger halten kann irgendwann trifft der erste Schlag auch mein Gesicht nimmt das Schicksal mich auch in die Pflicht irgendwann und ich kann mir nur sagen dass die Zeit wunden heilt und ich werd' mich dann fragen ob das geht und was das soll irgendwann faellt dann auch der erste Stein auf mich nimmt das Schicksal mich auch in die Pflicht irgendwann und ich kann mir nur sagen dass die Zeit wunden heilt und ich werd' mich dann fragen ob das geht und was das soll irgendwann trifft der erste Schlag auch mein Gesicht und am naechsten Morgen zeigt es sich irgendwann
10.
Lichtmaschine ich will alles und noch mehr ich will lieben und zwar sehr ich will wissen ich will fuehlÕn ich will lernen zu verstehÕn ich will hassen was nicht passt ich will lieben Alle fast ich will Vielfalt ich will Art und aus dem Fenster mit dem Fehrnsehapparat ich will Lichter innen grau ich will Farben himmelblau Lichtmaschine ich will kaempfen wo es stinkt Schiff beladen bis es sinkt ich will Waerme ich bin kalt ich will kaempfen bis es knallt Lichtmaschine

credits

released March 1, 2006

André Tietje – Gesang und Bass
Michael Kintscher – Rhythmusgitarre
Philipp Schwartz – Leadgitarre
Jan Frederik Vogt – Schlagzeug

Alle Texte wurden geschrieben von André Tietje.
Alle Lieder wurden produziert von Godot.
Aufgenommen, gemischt und gemastert 2005/06 von Jan Frederik Vogt.

(c)(p) 2006 Godot

license

tags

Godot recommends:

If you like Godot, you may also like: